Sonntag, 3. April 2016

Rezension: Maybe Someday

Titel: Maybe Someday
Autor: Colleen Hoover
Seiten: 432
Verlag: dtv
Preis: 12,95 Euro (Broschüre)
Altersempfehlung: keine Angaben
Genre: New Adult
Kaufen könnt ihr es unteranderem hier oder direkt beim dtv.

Erster Satz:
Eben habe ich ein Mädchen geschlagen, mitten ins Gesicht.

Inhalt:
Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.

Zum Buch:
Ich muss gestehen, dass ich überhaupt keine Ahnung hatte worum es in diesem Buch geht, als ich es mir gekauft hatte. Ich wusste nur; ein neues Buch von Colleen Hoover ist auf deutsch erschienen, bin also direkt in die nächste Buchhandlung und habe es mir gekauft ohne überhaupt den Klappentext oder Ähnliches gelesen zu haben. Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich sehr froh darüber bin, denn so war es eine umso größere und schönere Überraschung zu erfahren wie wunderschön und tiefgründig die Story eigentlich ist. Ich muss mich einfach nochmal wiederholen: Colleen Hoover hat das einmalige und einzigartige Talent mich als Leser so sehr mit ihren Büchern zu bewegen, zu fesseln und zu begeistern, dass sie mit diesem tollen, tollen Buch nun endgültig zu meiner Lieblingsautorin geworden ist. Falls ihr noch keines ihrer Bücher gelesen habt, ändert das. Wirklich, es ist ein ganz anderes und besonderes Leseerlebnis, das ich euch von ganzem Herzen empfehlen kann. Ich hoffe sehr ihr findet genauso viel Gefallen an ihren Büchern.
 
Es geht um die unglaublich sympathische, 22 jährige Sydney, die "obdachlos" wird, nachdem sie erfährt, dass ihre Mitbewohnerin und gleichzeitig auch beste Freundin sie seit Jahren mit ihrem Freund betrügt. Nach anfänglichen Bedenken zieht sie bei ihrem Nachbarn Ridge in seine WG ein, den sie allerdings nur vom Sehen kannte, da sie ihm abends auf dem Balkon immer beim Gitarre spielen beobachtet und zugehört hat.

Ridge ist ein ganz toller und einzigartiger Charakter, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Er hat eine ganz besondere Eigenschaft, die gleich zu Beginn eine äußerst unerwartete Wendung gebracht hat und ebendiese Eigenschaft macht ihn zu etwas so Besonderem. Was genau diese Eigenschaft ist, möchte ich ehrlich gesagt nicht verraten, da es meiner Meinung nach viel schöner ist, sich überraschen zu lassen. Was ich allerdings sagen kann, ist, dass ich deswegen zu Beginn ein wenig skeptisch war, wie Hoover diesen Aspekt ausarbeiten und übermitteln möchte, doch ich kann euch sagen: wenn das ein Autor schafft dann sie. Lasst euch also auf keinen Fall abschrecken, sondern lasst es, wie dumm es auch klingt, einfach auf euch wirken. :)

Auch dem Aspekt mit der Musik und dem Songwriting gegenüber war ich zuerst skeptisch, vor allem da es ja sozusagen das "Hauptthema" des Buches ist. Auch diese Zweifel waren wie sich herausgestellt hat nicht lange vorhanden, da der Prozess des Songwritings zwischen Sydney und Ridge etwas absolut fesselndes an sich hatte, das ich gar nicht richtig beschreiben kann. Es ist einfach ein Gesamterlebnis.

Fremdgehen ist in diesem Buch ein sehr großes Thema, wie sich bereits am Klappentext erahnen lässt. Insgesamt werden hier zwei "Fälle" aufgeführt, die allerdings unterschiedlicher nicht sein können. Ich denke es ist ziemlich kompliziert ein solch heikles und moralisch verwerfliches Thema in solch einem Roman aufzugreifen, da es oft so ist, dass die "Übeltäter" einem sofort unsympathisch werden, wenn man die Hinter- und Beweggründe nicht kennt. Auch das hat die Autorin meiner Meinung nach sehr gut gemeistert, obwohl ich sagen muss, dass die verschiedenen Charaktere sich ihre Fehler viel zu schnell verziehen haben, was dann doch ein wenig unrealistisch und ZU perfekt rüberkam.

Die Nebencharaktere Warren, Bridgette und Maggie hatten allesamt komplett verschiedene Charakterzüge und doch habe ich sie alle gemocht. Warren hat mich mit seiner humorvollen und etwas verspielten Art öfter zum Lachen gebracht, Bridgette ist ein sehr interessanter Charakter und Ridges' Freundin Maggie muss man einfach gern haben, was das ganze "Fremdgeh-Thema" noch komplizierter macht.

Fazit:
Wiedermal ein einzigartiges, fesselndes Buch, das man so garantiert noch nicht gesehen hat. Colleen Hoover hat mich mit diesem Buch mal wieder so packen können, dass ich richtig schlimm mit den Charakteren mitgelitten habe. Man fiebert von Anfang an mit und hofft sich für diese beiden tollen Protagonisten ein Happy End, das sie sich wirklich verdient haben. Wie die Autorin im Anhang sagt: "Maybe Someday ist mehr als nur eine Geschichte. Es ist mehr als nur ein Buch. Es ist ein Gesamterlebnis."

Anmerkung:
Die Songs die Ridge und Sydney in diesem Buch gemeinsam schreiben, wurden von Griffin Peterson vertont. Ihr könnt sie euch anhören, indem ihr die Songtitel entweder einzeln auf Youtube sucht, oder den QR Code auf der vorletzten Seite in euer Handy einscannt. Hört sie euch an, sie sind wirklich klasse! <3

Wertung:

Kommentare:

  1. Hey Mila!
    Das Buch wird mein nächstes CR sein und ich freue mich riesig darauf!
    LG,JoJo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jojo,
      Lies es am besten so schnell wie möglich, es ist sooo toll! *-*
      Alles liebe,
      Mila <3

      Löschen